Kurban Bayramı Mesajı

Kurban Bayramı Mesajı

Hayatın hızlı akışı içinde çoğu zaman bilinçsiz ve sorumsuz şekilde tükettiğimiz zaman sermayesini, barış, sevgi, huzur, paylaşım ve kardeşlik gibi değerlerle kazanca dönüştürme imkanı sunan kutlu zaman dilimlerinden birine, bir Kurban Bayramına daha erişmenin mutluluğu içindeyiz. İslâm âlemi olarak 21 Ağustos 2018 Salı günü bir Kurban Bayramını daha tekbirlerle karşılayacağız. Hikmet, mağfiret, bereket dolu bayram günlerini hep birlikte idrak edeceğiz. Rabbimize sonsuz hamdü senalar olsun.

Kurban Bayramı günleri, Hz. İbrahim’in duasıyla müminlerin tek yürek, tek vücut oldukları, aynı iman ve aynı ruhla mübarek ve mukaddes topraklara geldikleri, tek parça örtülerine bürünerek her türlü ayrıştırıcılığı bıraktıkları, tek merkezde, Kâbe’de tavaf ettikleri, tek meydanda, Arafat’ta toplanarak hac farizasını yerine getirdikleri mübarek zaman dilimleridir. Kurban Bayramı günleri aynı zamanda bütün müminlerin İbrahimî bir arayışla Rabbimizin kendilerine lütfettiği nimetlere şükranlarının bir ifadesi olarak Kurban ibadetini eda ettikleri mübarek vakitlerdir.

Kurban bayramı ve hac, barışın esenliğin, birlik içinde duanın, yakarışın; statülerden arınarak eşitlenmenin, kendini bilmenin, tefekkürün, tezekkürün, yenilenmenin; sabrın, nefisleri terbiye etmenin, hiç bir canı incitmemenin, yok etmemenin, geçmişi idrak etmenin, yoksula, kimsesize, çaresize yakınlaşmanın bayramıdır.

Hac, bize birliği, vahdeti, kurban ise bize, dini sadece ve sadece Allaha has kılarak O’na teslim olmayı ve nefsimizi terbiye ederek insan neslinden kan akıtmamayı sembol diliyle ifade etmektedir. Hac ve Kurban, aynı zamanda birbirini tamamlayan birer ibadet olarak müminlerin Rablerine olan ilticalarını yansıtmaktadır. Dinimizin en önemli ibadetlerinden olan Hac ve Kurban ibadetinin eda edildiği Kurban Bayramı günleri bizlere çok güçlü, çok cepheli ve çok anlamlı bir şekilde bir borç, bir sevinç, bir duygudaşlık ve bir bilinç olarak kendi öz mesajını her yıl duyurmaktadır. Kurban Bayramının bir yüzü öte dünyaya, bir yüzü bu dünyaya, bir yüzü geçmişe, bir yüzü geleceğe dönüktür. Kurban Bayramının metafizik yönü, Hz. İbrahim’den gelen tarihi ciheti, toplumsal vechesi ve nefislerimizi sürekli terbiye ederek geleceğimizi inşa etme özelliği sayesinde bizleri hem Rabbimize, hem mümin kardeşlerimize hem de tüm insanlığa yakınlaştırmaya devam edecektir.

Bayramlar, sevinçleri büyütme mevsimidir. Bu bayramda da sevinçleri dünya çapında büyütmeliyiz. Önce kendi gönüllerimiz bir sevinç yumağı hâline gelmeli, sonra özellikle varlık sebebimiz olan annelerimizin ve babalarımızın gönüllerini şad etmeliyiz ve onların hayır dualarını almalıyız. Bir tatlı söz işitmek için hayatın bütün ağırlığını paylaşmayı göze alan çileli eşleri mesrur etmeliyiz. Evlerin canlı bayramları olan çocukları sevindirmeliyiz ve yılda bir defa gerçekleşen bu ibadetin coşkusuyla tanıştırmalıyız. Gönüllerin ağır yükü olan küskünlükleri ortadan kaldırmalıyız. Selâmlaşarak, kucaklaşarak, ziyaretleşerek, kurban etlerini dağıtarak, ikramda bulunarak, bütün sokakların, bütün komşuların, bütün yurdumuzun, İslâm coğrafyasının ve bütün dünyanın gözlerine sevinç taşımalıyız.

Evinde ve yatağında ziyaretçi bekleyen insanlarımızı hatırlamalıyız; öksüz ve yetimlerin, kimsesiz ve ihtiyaç sahiplerinin yüzlerinin gülmesine ve ümitlerinin yeşermesine vesile olmalıyız. Bizimle bayram sevincine katılamayan, hapishane ve hastane köşelerinde, düşkünler yurdunda bulunanları ziyaret edip gönüllerini almalıyız. Vatanlarını terk etmek zorunda kalarak bu gurbet diyarına gelmiş mülteci kardeşlerimizi de unutmamalıyız. Sevinçlerimize onları da ortak etmeliyiz.

Bu duygu ve düşüncelerle, bütün bayramların bayram gibi yaşandığı, barış ve mutluluğun egemen olduğu, savaşların, akan kan ve gözyaşının geride kaldığı bir dünya için bayramların birer imkân olması temennisiyle, başta Almanya’da yaşayanlar olmak üzere bütün Müslümanların Kurban Bayramını kutluyor, âlem-i İslâm ve insanlık için hakikî anlamda bir bayrama ve sevince dönüşmesini Yüce Rabbimden niyaz ediyorum.

 

Prof. Dr. Nevzat Yaşar Aşıkoğlu
DİTİB Genel Başkanı

Opferfest 2018

Wir freuen uns darüber, erneut die Zeit des Opferfestes erreicht zu haben. Es ist einer der ‎Zeiträume, in der wir das in der Hektik des Lebens vielmals unbewusst und unverantwortlich ‎vergeudete Kapital der Zeit und die Werte des Friedens, der Liebe, des Wohlergehens, des Teilens ‎und der Geschwisterlichkeit zu einem Gewinn wandeln können. Als islamische Welt werden wir am Dienstag, dem 21. August 2018 das ‎Opferfest erneut mit Ausrufen der Takbirat empfangen. ‎Alle gemeinsam werden wir die Festtage der Weisheit, der Vergebung und Barmherzigkeit ‎begehen. Dafür danken wir unserem erhabenen Allah unendlich.‎

Die Tage des Opferfestes sind gesegnete Zeiträume, in der sich die Gläubigen entsprechend des Bittgebetes von Abraham (s) vereinen und zu einem Herzen und zu einem Körper werden. An diesen Tagen treffen sie sich auch mit dem gleichen Bekenntnis und dem gleichen Geist an den gesegneten Orten und im gesegneten Land. Zu diesem Anlass treffen sie sich am Tal von Arafat, indem sie sich in das einfache Gewand einkleiden und jegliche Diskriminierung bei Seite legen. In diesen gesegneten Zeiten treffen sie sich an einem Zentrum, umrunden die Kaaba und erfüllen alle religiösen Erfordernisse der Hadsch (Pilgerfahrt). Die Tage des Opferfestes sind gleichzeitig segensreiche Zeiten, an dem alle Gläubigen einer Suche -wie derjenigen Abrahams – folgend ihrem Dank einen Ausdruck verleihen indem sie ihr Opfer für die ihnen von Allah geschenkten Gaben darbieten.

Das Opferfest und die Pilgerfahrt sind das Fest für Frieden und Wohlergehen. Es ist das Fest für Bittgebete in Gemeinschaft, für Gleichheit indem man sich von Amt und Positionen loslöst. Es ist das Fest für Selbsterkenntnis, Reflexion, Gottesgedenken, Erneuerung und Geduld. Ebenso ist es das Fest, das Ego zu erziehen und keinem Lebewesen Schaden zuzufügen. Vielmehr ist es das Fest dafür, Nöte zu beseitigen, sich der Vergangenheit bewusst zu werden, sowie den Bedürftigen, Alleinstehenden und Notleidenden näher zu kommen.

Während uns der Hadsch die Einheit und Zusammengehörigkeit ausdrückt, beschreibt uns das Opferfest mit seiner symbolischen Sprache die Gottergebenheit, lediglich durch das Fokussieren der Religion auf Gott sowie das Läutern der Triebseele, um somit kein Blutvergießen aus der Menschheitsfamilie zu verursachen. Hadsch und Opfern als jeweils sich beiderseits vervollständigende Gottesdienste spiegeln gleichzeitig die Zuflucht der Gläubigen zu Gott wieder.

Die Opferfesttage, an denen der Hadsch und das Opfern als eine der wichtigsten Gottesdienste unserer Religion als Ritual vollzogen werden, übermitteln uns ihre eigene Frohbotschaft, jährlich in einer sehr starken, bewusstseinsbezogenen vielfältigen und mehrdeutigen Form. Das Opferfest mit seinem vielfältigen Antlitz widmet sich einerseits dem Diesseits, die anderen Seiten hingegen jeweils dem Jenseits, der Vergangenheit und Zukunft. Durch die metaphysische Seite, historische Entstehung mit dem Propheten Abraham und gesellschaftliche Bedeutung des Opferfestes hingegen, werden wir weiterhin unseren gläubigen Geschwister sowie der gesamten Menschheit auch dank seiner Eigenschaft, unsere Triebseelen zu läutern und hiermit unsere Zukunft zu errichten, nähern bringen.

Die Feste sind Perioden, worin die Freude intensiviert und ausgeweitet wird. Auch an diesem Fest sollten wir weltweit die Freude ausweiten. Wir sollten vorerst unsere Herzen zu einem Knäuel der Freude werden lassen, dann sollten wir die Herzen unserer Mütter und Väter als Grund unserer Existenz erfreuen und ihre wohlwollenden Bittgebete für uns erwirken. Wir sollten unsere Ehepartner erfreuen, die bereit sind, lediglich aufgrund freundlicher Worte die Last des ganzen Lebens auf sich zu nehmen. Wir sollten unsere Kinder, die unsere lebendige Freude in unseren Häusern sind, erfreuen und sie mit der Begeisterung dieses jährlichen Gottesdienstes bekannt machen. Wir sollten unseren Groll als schwere Last der Herzen aus der Welt schaffen. Wir sollten die Freude in alle Straßen, an alle Nachbarn, ins ganze Land, in die islamische Welt und in die ganze Welt tragen, indem wir uns gegenseitig grüßen, umarmen und besuchen, und das Opferfleisch verteilen sowie unsere Gäste bewirten.

Wir sollten uns an die kranken Personen und an die in ihren Häusern auf Besucher wartenden Menschen erinnern. Wir sollten Anlass dafür sein, dass Verwaiste, Alleinstehende und bedürftige Personen wieder lächeln können, und ermöglichen, dass sich ihre Hoffnungen wieder entfalten können. Wir sollten diejenigen Mitbürger, die sich nicht an der Festtagsfreude beteiligen können, sich in Gefängnissen und Krankenhäusern oder Senioren- und Pflegeheimen befinden, besuchen und erfreuen. Wir dürfen auch diejenigen Flüchtlingsgeschwister nicht vergessen, die ihre Heimat verlassen mussten und sich hier in die Fremde begeben haben. Wir sollten sie auch an unserer Freude teilhaben lassen.

In diesem Sinne gratuliere ich allen Muslimen zum Opferfest, besonders den in Deutschland Lebenden, mit der Hoffnung, dass alle Feste wie Feste ausgelebt werden, Frieden und Glück herrschen, Kriege, fließendes Blut und Tränen in dieser Welt zurückbleiben. Ich wünsche vom allmächtigen Herrn, dass dieses Opferfest für die islamische Welt und die Menschheit zu einem echten Fest und zur Glückseligkeit wird.

 

Prof. Dr. Nevzat Yaşar Aşıkoğlu
DITIB Bundesvorsitzender