Das erste Gebet unter der neuen Kuppel

Das erste Gebet unter der neuen Kuppel

MÜNSTER Die neue Moschee hinter dem Hauptbahnhof ist eröffnet. Am Freitagmorgen haben die Muslime dort erstmals Opferfest und ihr erstes Freitagsgebet gefeiert. Ursprünglich hatte die Türkisch-Islamische Union (DITIB) in Münster gehofft, schon mit dem Ende des Ramadan am 20. September fertig zu werden.

Das Erste Gebet in der neuen Moschee am Bahnhof
moschee-erstesgebet

Die Gläubigen im Gebetsraum in der Moschee in Münster. Foto: Jean-Marie Tronquet

Dieser Freitag war ein großer Tag für die islamische Gemeinde in Münster. 450 Gläubige kamen am Morgen in die neuen großzügigen Räume.

„Alle freuen sich sehr, dass die Moschee – bis auf ein paar Kleinigkeiten – endlich fertig ist“, sagte Mustafa Dayioglu, der Vorsitzende der DITIB, die den Umbau umgesetzt hatte. Mit Kuppeldach und Minarett hat die neue Moschee nun eine Form, die auch den Glauben der Muslime widerspiegelt: „Das Kuppeldach ist nämlich beim Gebet der freie Himmel über uns“, sagt Dayioglu.

Bauarbeiten kosteten 450.000 Euro

Rund 450.000 Euro hat der Um- und Erweiterungsbau der Moschee verschlungen. „Etwa 100.000 Euro an Spenden fehlen noch. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir dieses Geld auch noch schnell zusammen bekommen“, sagte Dayioglu.

Ein großes Fest zur Einweihung plant die Türkisch-Islamische Union im Februar. „Dann werden wir auch unsere deutschen Nachbarn und Freunde einladen“, sagte Dayioglu. Bis dahin werde man die letzten handwerklichen Restarbeiten beenden, damit dann wirklich alls perfekt ist und strahlt.

Quelle: Münstersche Zeitung
http://www.muensterschezeitung.de/staedte/muenster/Das-erste-Gebet-unter-der-neuen-Kuppel;art993,744556

Comments are closed