Die Moschee am Bahnhof ist genehmigt

Die Moschee am Bahnhof ist genehmigt

MÜNSTER Der Montag wird ein guter Tag für die Türken in Münster: Vermutlich wird an diesem Tag die Baugenehmigung für ihre neue Moschee an der Bremer Straße im Briefkasten liegen.

moschee_ms_modell

Eine Kuppel, ein Minarett, orientalische Schmuck-Elemente: So wird die neue Moschee hinter dem Hauptbahnhof aussehen.

Baudezernent Siegfried Thielen bestätigte am Freitag der MZ, dass die Genehmigung erteilt sei. Damit endet für die Türkisch-Islamische Union (DITIB) eine lange Zeit des Wartens. „Vermutlich im April können wir mit dem Umbau anfangen“, sagte Ünal Alpaslan, der für die DITIB das Projekt betreut.

Erst vor kurzem hat die Gemeinde die letzten Schulden für ihr jetziges Gebäude gezahlt. Jetzt kann sie den nächsten Kredit aufnehmen, um den 600 000 Euro teuren Umbau zu finanzieren. Der Kredit werde nachher von den Mitgliedern abbezahlt, so Alpaslan.
Die Architekten haben den ursprünglichen Entwurf noch einmal überarbeitet, die Fassade modifiziert und die Kuppel neu gestaltet. War bisher Glas vorgesehen, so wird es jetzt doch eine Kuppel aus Holz. Das Minarett ist weiterhin ohne Funktion; es nimmt den Fahrstuhlschaft auf.

Direkt nach Eingang der Baugenehmigung sollen die Ausschreibungen für die Bauarbeiten auf den Weg gebracht werden; Baubeginn soll im April sein. „Wir hoffen, dass wir den Rohbau zu Beginn des Ramadans fertig haben“, sagt Ünal Alpaslan. Der Fastenmonat beginnt in diesem Jahr am 1. September.

Ab diesem Datum müssen die Muslime nicht mehr im Keller beten, sondern können ins Obergeschoss gehen: „Die Mitglieder freuen sich darauf!“

Quelle: http://www.muensterschezeitung.de/staedte/muenster/Die-Moschee-am-Bahnhof-ist-genehmigt;art993,185876

 

Comments are closed