Grünes Licht für Moschee

Grünes Licht für Moschee

Das Gebäude der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) am Bremer Platz darf zu einer Moschee ausgebaut werden. Anfang kommender Woche wird die Verwaltung die Baugenehmigung erteilen. „Das Projekt kann wie geplant umgesetzt werden“, berichtet Hans Riemann vom Bauordnungsamt. Bereits vor mehreren Monaten hatte die Deutsche Bahn als unmittelbarer Nachbar ihr Einverständnis mit dem Bau einer Moschee erklärt.

Moschee1_altDie Ditib will nicht nur ihre Gebetsräume deutlich erweitern, sondern gleichzeitig das gesamte Gebäude baulich zu einer Moschee aufwerten. So soll auf dem Dach ein kleines, symbolisches Minarett errichtet werden.

Wann die Bagger anrollen, ist allerdings derzeit noch unklar. „Auf jeden Fall nicht sofort“, so Mustafa Dayioglu, Vorstandsmitglied der Ditib. „Wir haben das Geld nämlich noch nicht komplett zusammen.“ Gleichwohl rechnet er damit, dass die Bauarbeiten „noch in diesem Jahr“ beginnen werden.

Die von der Stadt erteilte Baugenehmigung gilt für drei Jahre. Geschieht in diesem Zeitraum nichts, muss die Gemeinde eine neue Genehmigung beantragen.

Die Ditib ist ein bundesweiter Dachverband für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen Vereine. Sie steht unter staatlicher türkischer Aufsicht und gilt als gemäßigt. Die Vorbeter – türkische Staatsbedienstete, die jeweils für rund fünf Jahre in die Bundesrepublik kommen  werden vom jeweiligen Konsulat besoldet und beaufsichtigt.

Quelle:
Von Martin Kalitschke
http://www.wn.de/Muenster/2008/02/Nachrichten-Muenster-Gruenes-Licht-fuer-Moschee

Comments are closed